Frühlingsausflug in der Ostschweiz

Der Mostindierstamm des Goldwingclub Schweiz hat am Sonntag zum Nationalen Frühlingsausflug in die Ostschweiz eingeladen. Bei schönem, windigem und seeehr staubigem (Pollen der Bäume) habe ich daran teilgenommen. Aber der Reihe nach:

Der Treffpunkt ist in ihrem Stammlokal in Siegershausen. Ab halb neun Uhr gibt es Gipfeli und Kaffee. Ich mache mich um halb sieben gemütlich auf den Weg. Das Wetter scheint gut zu sein. Ausser ein bisschen Föhn vielleicht. Für den Hinweg entscheide ich mich für Ländler (stresst so überhaupt nicht 😁) und die Autobahn (schnellste Route 😀). Da ich gemütlich fahre, werde ich kurz nach Zürich vom ersten Goldwinger überholt. Kurz gewunken und weg sind sie.

Im Restaurant Sonnenhof in Siegershausen angekommen, sehe ich, dass ich nicht der einzige sein werde. Es stehen schon einige Goldwings herum. Gestärkt mich Gipfeli und Kaffee, und nach einigen Fotos, geht die Fahrt kreuz und quer durch die Ostschweiz. Nach rund 60 km gibt es dann den Apero. Schinkengipfeli, Käsetörtchen, alkoholfreie Cüpli und Orangensaft erfreuen unser Herz (oder vor allem den Magen 😂). Nach einer guten halben Stunde geht die Fahrt weiter. Wunderschön – wenn nur dieser Pollenstaub nicht wäre. Für mich als Linsenträger nicht sehr angenehm 😢. Aber gegen ein Uhr erreichen wir das Ziel, das Restaurant St. Anton auf Oberegg. Von hier ist die Aussicht wunderschön.

Gemütlich und ohne Stress mache ich mich dann auf den Weg nach Weinfelden. Dort findet mein Kurs „3D-Drucker selber bauen und bedienen“ anfangs Juli statt. Ich weiss zwar noch nicht, wo genau der Kurs stattfindet. Doch habe ich mir provisorisch einen Campingplatz ausserhalb von Weinfelden ins Auge gefasst. Ich will nun mir mal anschauen, ob die Strecke auch twizytauglich ist. Wenn ich sowohl beim Zeltplatz als auch am Kursort aufladen kann, dann ja. Ansonsten ist die Strecke zumindest töfftauglich, mit schönen Kurven und so 😜. Was ich noch nie auf einer Töfftour habe machen müssen, ist nun nötig. Ich muss wegen dem Pollenstaub die Linsen rausnehmen und die Brille anziehen. Nachdem das mit dem Kursweg nun abgeklärt ist, geht es via Rapperswil (@Sarah: 👍 oder 👎?) nach Hause. 

Fazit:
Es war ein schöner Ausflug. Ohne viel Verkehr. Einzig viel zu viel Pollenstaub.

Hier sind nun ein paar Bilder: